1. Herren: Fehler in Endphase verhindern Sieg in Oldenburg

  • 21. Oktober 2017

Die Rister mussten sich in der Auswärtspartie am fünften Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProB der Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB 62:65 geschlagen geben.

„Wir hätten das Spiel gewinnen können, aber leider haben wir uns am Ende schwere Fehler geleistet, die unnötig waren. Deshalb hat Oldenburg den Sieg geholt“, sagte Rist-Trainer Felix Banobre, der auf Vincent Kittmann (berufliche Gründe) verzichten musste, dafür war Jens Hirschberg nach seiner Knöchelverstauchung wieder dabei.

Justus Hollatz (hier im Trikot der 2. Herren) gab seinen ProB-Einstand. Foto: Claus Bergmann

Bei beiden Mannschaften war in der Offensive Sand im Getriebe, die Rister trafen nur 21 ihrer 71 Würfe (5 von 31 Dreier) aus dem Feld – dabei hatten sie im bisherigen Saisonverlauf so gar keine Probleme gehabt, den Statistikbogen in der Punktespalte reichlich zu füllen. „Oldenburg hat gut verteidigt, daran besteht kein Zweifel. Aber spielentscheidend waren die Fehler, die wir in der Schlussphase gemacht haben“, so Banobre.

Ein Oldenburger 7:0-Lauf und fehlende Wedeler Treffsicherheit beim Freiwurf sorgten im zweiten Abschnitt dafür, dass sich die Hausherren leicht absetzten (26:19). Doch die Rister blieben stets auf Tuchfühlung und sollten zu Beginn des Schlussviertels auch kurzfristig noch einmal die Führung übernehmen (45:44). Dass Aurimas Adomaitis rund vier Minuten vor dem Spielende ein technisches Foul beging und gegen Marius Behr zweieinhalb Minuten darauf ein unsportliches Foul ausgesprochen wurde, stufte Banobre zusammen mit einem Ballverlust in der Endphase als spielentscheidend ein. Ärgerlich, denn einige Kernzahlen sprachen für die Rister: „Oldenburg sind während des Spiels insgesamt 21 Ballverluste unterlaufen, uns nur zwölf. Wir haben 18 Offensiv Rebounds geholt, auch das ist ein guter Wert“, zählte der Spanier auf.

Ein freudiges Ereignis gab es trotz der Niederlage: Der 16-jährige Justus Hollatz feierte seinen Einstand in der 2. Basketball-Bundesliga ProB, nachdem er gegen Rostock bereits im Aufgebot gestanden hatte. „Justus war ein bisschen nervös. Aber er und die anderen Jungs arbeiten hart, sie kommen Schritt für Schritt heran“, sagte der Trainer.

Am kommenden Sonnabend (28. Oktober, 19:00 Uhr, Steinberghalle) steht den Ristern eine weitere schwere Aufgabe ins Haus: Der SSV Lok Bernau reist an. Karten für die Begegnung gibt es hier: https://ristwedel.reservix.de/events

  • Viertelergebnisse: 12:13, 19:14, 13:14, 21:21
  • SC Rist (Punkte): Celebic (15), Behr (13), Adomaitis (8), Blessing (7), Owusu-Frimpong (5), Kiese (4), Cortes Rey, Strauß (je 3), Möller, Rich Igbineweka (je 2), Hirschberg, Hollatz.
  • Statistik…